Graubünden - Baukultur

Logo Kantonsbibliothek Graubünden Kantonsbibliothek Graubünden
Biblioteca chantunala dal Grischun
Bliblioteca cantonale dei Grigioni
Herrschaftshäuser und Villen
zurück zur Liste

Schloss Salenegg*

7304 Maienfeld
Eines der reizvollsten Patrizierhäuser Graubündens, in den Weinbergen über dem Städtchen.

Erbaut 1604 für Vespasian von Salis, seit 1654 in Besitz der Gugelberg von Moos, mehrmals erweitert im 17. und 18. Jahrhundert, zuletzt 1782–84. Langgestreckte Anlage mit rückseitig angebautem Treppenhaus und Turm an der Südostecke.

Im Gartensaal gemalte Wappen datiert 1640; in der Grossen Stube eine reiche Kassettendecke nach 1654, Turmofen 1638 von David Pfau. So genannter Blumensaal um 1784 mit graziösen Rocaillen und Stuckprospekten von Maienfeld, den umliegenden Dörfern und Burgen. Im Treppenhaus zierliche Rokoko-Schmiedeisengitter, über dem obersten Absatz Kuppel mit Stuckdekorationen um 1784 in Rokoko- und Louis-XVI-Motiven. Turmöfen von David und Heinrich Pfau datiert 1638 und 1659; Steckborner Kuppelofen 1784 von Johann C. Haussmann; weisser zylindrischer Louis-XVI-Ofen. Kabinettscheibe mit Wappen Gugelberg von Moos um 1610; kunstvolles Prunkschwert des Ritters Hans Lutzi von Gugelberg datiert 1616.

(Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern 2005)