Graubünden - Culture of Construction

alt_title_logo Kantonsbibliothek Graubünden
Chantun Grischun
Cantone dei Grigioni
129
01 | 02 | 03 | 04 | 101-125 | >>
Soazza | Stately Homes and Mansions

Palazzo a Marca

Erbaut 1642 vielleicht unter Carlo a Marca aus Mesocco, unter Verwendung älterer Bauteile; Renov. 1809 und 1931–39; Rest. 1974–75. Kubisch erscheinendes, aber aus zwei Baukörpern zusammengewachsenes Steinhaus mit drei Achsen weit auseinander liegender Einzelfenster. Im Portalgiebel Wappen Ferr ...
continue reading
Soglio | Stately Homes and Mansions

Casa alta

Am W-Rand des Platzes. Turmartiger Bau, errichtet 1524 unter Einbezug eines Vorgängerbaus, ausgebaut 1680 durch Landeshauptmann Anton v. Salis. Im getäferten Wohnzimmer gemauerter Turmofen 17. Jh. mit runden Vertiefungen. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kun ...
continue reading
Soglio | Stately Homes and Mansions

Casa Antonio

Erbaut 1763–66 für Andreas von Salis und dessen Frau Margareta nach den Plänen des Architekten Pietro Solari. Das viergeschossige Gebäude liegt östl. in gleicher Flucht mit der Casa di Mezzo. Siebenachsige Fassade mit flacher Lisenengliederung, in der Hauptachse das Portal mit geschweiftem Stu ...
continue reading
Soglio | Stately Homes and Mansions

Casa Battista

Heute Hotel Palazzo Salis. Erb. um 1630 über den Mauern eines mittelalterl. Vorgängerbaus, zur heutigen Grösse erweitert 1701 für Commissari Baptist v. Salis, Neugestaltung der Platzfassade und Innenausstattung 1789 für Friedrich v. Salis; Rest. 1984–96. Die ungegliederte, von Quaderecken ger ...
continue reading
Soglio | Stately Homes and Mansions

Casa di Mezzo

Als östl. Hofbegrenzung unter Verwendung älteren Bestandes erb. 1696 durch die Brüder Rudolf, Friedrich Anton und Andreas v. Salis; die originale Ausstattung nach dem Verkauf des Gebäudes 1843 grösstenteils veräussert; Rest. aussen 1996. An der Hofseite rundbogiges Rustikaportal mit Salis-Wapp ...
continue reading
Soglio | Stately Homes and Mansions

Casa Gubert

Am östl. Dorfrand. Erb. 1554–73 für Hauptmann Dietegen v. Salis. Im 1. OG Renaissancetäfer von 1574 und Kassettendecke. Im 2. OG Täferstube mit Inschrift des Gubert und der Dorothea v. Salis 1629, gleichzeitig architektonische Türrahmung, Kassettendecke und grüner Renaissanceturmofen mit all ...
continue reading
Soglio | Stately Homes and Mansions

Stallazzo

Stallgebäude. Erb. 1696 zusammen mit der Casa di Mezzo. Zweieinhalbgeschossiger Bau mit Rustikaportal und Balkongittern in der Mittelachse; an der Mauer sechs stilisierte Marmormasken mit Ringen zum Anbinden der Pferde. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstg ...
continue reading
Splügen | Stately Homes and Mansions

Gemeindehaus

Kubischer Bau unter Walmdach mit einem die Traufe durchbrechenden Treppenturm. Als herrschaftliches Wohnhaus erb. 1716 für Johann Paul v. Schorsch; Rest. 1976–77. Treppenturm mit schmiedeeisernen Treppengeländern; gewölbte Korridore. Im EG Deckenmedaillons mit mythologischen Malereien. Im 1. OG ...
continue reading
Sta. Maria | Stately Homes and Mansions

Hotel Chasa Capol

Erwähnt 1199. Urspr. Propstei des Klosters Müstair. NO-Anbau mit Kapelle, ehem. Hospiz. Vorderhaus Sitz der Familie de Capol. Wappen des Podestà Oswald v. Capol (1651) über dem Portal. Ausgebaut 1677 durch Sebastian v. Capol-Planta. Krüppelwalmdächer sowie Medaillonfenster in den Giebeln nach ...
continue reading
Sta. Maria | Stately Homes and Mansions

Wohnhaus

Laut Inschrift umgebaut 1671 für Dominikus Ritter, renov. 1966. Unregelmässig geschwungene Fassade, polygonaler Erker und auskragender Backofen. Im Inneren fragmentarische Wandmalereien E. 17. Jh., mit Bildnissen Kaiser Josephs I. und seiner Gemahlin sowie des Prinzen Eugen v. Savoyen als Sieger ...
continue reading
Stampa | Stately Homes and Mansions

Casa Baldini

Erbaut 1666 durch Gioan Baldini di Molin. Weitgehend unverfälschtes Zeugnis der Bergeller Wohnkultur; Rest. um 1973. Kleines Gebäude unter vorkragendem Pfettendach mit Trichterfenstern und architektonischen Sgraffiti mit Steinbock von 1668. Die Sgraffiti an der Gartenseite sind Kopien nach denjeni ...
continue reading
Stampa | Stately Homes and Mansions

Ciäsa Granda

Heute Talmuseum. Erb. 1581 durch Giovanni della Stampa; Rest. 1953. Hochragender viergeschossiger Bau mit westl. Abortrisalit. Fassade mit Trichterfenstern und polychromer Dekoration; zwischen den Fenstern im 2. Stock in Rollwerkrahmen Wappen Stampa und Stoppani; asymmetrisch angeordnetes Rundbogenp ...
continue reading
Stampa | Stately Homes and Mansions

Castelmur Palace*

Baroque mansion of the Redolfi family from 1723. Enlarged to a Neo-Gothic castle in the Venetian style by Baron Giovanni de Castelmur and his wife, Anna from 1850-54. The Baron and his wife were honoured for their beneficence to the Bregaglia / Bergell valley. Architect Giovanni Crassi Marliani. The ...
continue reading
Sumvitg | Stately Homes and Mansions

Maissen-Haus

Erbaut 1570 für Landrichter Gilli Maissen; Rest. 1965–66. Ländliche Fassadenmalereien und Dekorationen E. 16. Jh. in der Art des Hans Ardüser: Wappen des Hochgerichts Cadi, der Drei Bünde und darüber des Bauherrn, ausserdem die hll. Martin, Michael und Georg; Fahnenträger und Gleichnis des L ...
continue reading
Tarasp | Stately Homes and Mansions

Pfarrhaus

Gemäss Wappenstein erb. 1674 durch Rudolf Pazeller. Treppengiebel im W; Portal 1716; Wandmalerei mit Mariä Verkündigung 1. H. 18. Jh. Am ostseitig angebauten Haus Sgraffiti 17. Jh.; die Schmalseite auch hier mit Treppengiebel. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerisc ...
continue reading
Tarasp | Stately Homes and Mansions

Wohnhaus

An der O-Fassade spätbarocke Architekturmalerei 1. H. 18. Jh. und gleichzeitiges Bild der hl. Sippe, welches über zwei Geschosse reicht. Aussenbackofen an S-Seite. Rest. aussen 1984. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern 2005) ...
continue reading
Thusis | Stately Homes and Mansions

Schlössli

Nordwestl. des Dorfes. Erb. 1670 für Silvester v. Rosenroll, ausgebaut nach Brand 1727; Rest. 1966. Würfelförmiger Bau mit Volutengiebeln, im N im Kern wohl älterer Turm mit Eckstreben und Welscher Haube (rekonstr. 1983); über dem S-Eingang Allianzwappen Rosenroll-v. Salis, Täferzimmer nach 17 ...
continue reading
Trun | Stately Homes and Mansions

Disentiser Hof/Cuort Ligia Grischa

Ehem. Sitz der Bundesversammlungen und Wohnung des Abtes von Disentis. Über den Fundamenten eines mittelalterl., 1588 umgebauten Gebäudes weitgehend neu erb. 1674–79 unter Abt Adalbert II de Medell (Baumeister Pedrut de Rungs); bis 1859 dem Kloster Disentis gehörend, danach Privatbesitz; seit 1 ...
continue reading
Valchava | Stately Homes and Mansions

Wohnhaus

Spätes Beispiel eines Herrenhauses, erb. um 1800 für Podestà Thomas Melcher unter Verwendung eines Vorgängerbaus; Rest. aussen 1975/76. Lagerndes Wohnhaus mit Walmdach (Fledermausgaupen); Freitreppen, schmiedeeiserner Balkon. Spätestbarocke, z. T. rekonstr. Fassadendekoration 1802. Stattliche S ...
continue reading
Valendas | Stately Homes and Mansions

Türelihus

Ehem. stattlichstes Gebäude im Dorf, heute sanierungsbedürftig. Ausgebaut 1775 für die Familie Marchion unter Verwendung eines 1485 erb. und 1554 umgebauten Hauses. Markanter Treppenturm mit geschweifter Haube, in den unteren Teilen 1554. Reiche Ausstattung 16.–18. Jh. (Kunstführer durch di ...
continue reading
Vella | Stately Homes and Mansions

Schloss de Mont

Neuerbaut 1666 für Margaretha v. Schauenstein, Witwe des Melchior de Mont. Massiver Bau unter hohem Krüppelwalmdach, der nachträglich angefügte Turm an der SO-Ecke mit architektonischen Sgraffiti; Renov. um 1900; Rest. 1983–96. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schwei ...
continue reading
Vicosoprano | Stately Homes and Mansions

Ca d'Prutz

Östl. des Rathauses. Originelle Sgraffiti dat. 1577, ergänzend rest. 1980: Zweikampf und Laute schlagender Jüngling mit Windspiel, Wappen Prevosti und der Drei Bünde; dt. und ital. Sprüche. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern ...
continue reading
Vicosoprano | Stately Homes and Mansions

Casa Gadina

Erbaut 1594 für Gian Zambra (?) Prevost, sein Sternwappen mit Initialen über dem Kellerportal; unter der Familie v. Salis nach O erweitert um 1660, nach 1690 im Besitz der Familie Gadina. Hochaufragendes Gebäude mit viergeschossigem W-Trakt von 1594 und dem nur dreigeschossigen, aber unter gleich ...
continue reading
Zernez | Stately Homes and Mansions

Chasa Bezzola

Am oberen Abschluss des Platzes. Erb. 1875 für den Landamann und späteren Bundesrichter Andrea Bezzola. Villenartiges Wohnhaus mit Park und abgerücktem Ökonomiegebäude. Feingliedrige Fassadengestaltung; reiche Ausstattung des Inneren mit Parkettböden, Täfern, Tapeten, ornamentalen Wand- und D ...
continue reading
Zizers | Stately Homes and Mansions

Oberes Schloss

Intimes herrschaftliches Landhaus mit Nebenbauten und Einfahrt in schöne Hofanlage. Erb. 1680 für Baron Simon v. Salis, Neuausstattung um 1725 und 1790–1800; Rest. aussen 1976–84, innen teilw. 2003/04. Dreigeschossiger Baukubus mit Freitreppe und hohem Walmdach, am Mezzaningeschoss aufgehängt ...
continue reading
01 | 02 | 03 | 04 | 101-125 | >>